Förderschilder

 

Im Jahr 1990 hat der deutsche Feuerwehrverband zusammen mit seinen Landesfeuerwehrverbänden die "Offensive zur Verbesserung der Beschäftigungsbedingungen von Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren im Einsatzdienst" ins Leben gerufen.

Ziel der Aktion ist es, zum allseitigen Nutzen unseres bürgerschaftlichen Zusammenlebens die Zusammenarbeit zwischen Arbeitgebern von Feuerwehrangehörigen und den betreffenden Wehren zu fördern.

Wir wollen von Seiten der Feuerwehren unserer Befölkerung zeigen, dass dem Einsatz unserer Feuerwehrleute oft ein eben so großes Engagement von verschiedenen Abeitgebern, selbst bei Inkaufnahme wirtschaftlicher Nachteile, zur Seite steht, und dies vor dem Hintergrund, dass sich im Allgemeinen die Problematik der Vereinbarkeit von ehrenamtlichem Feuerwehrdienst und Beruf verschärft hat.

Es soll aber auch damit verdeutlicht werden, dass die Beschäftigung von Feuerwehrangehörigen in einem Betrieb nicht nur ein Kostenfaktor oder ein Organisationsproblem darstellt. Es ist mit Sicherheit auch ein Gewinn für unsere Arbeitgeber, denn die Angehörigen unserer Feuerwehren sind verantwortungsbewusst und engagierte Bürger, die sich für ihren Betrieb bei Bedarf entsprechend einsetzen werden.

Hier gehts zur Bildergalerie

Betriebe mit Förderschilder:

 

Malerbetrieb Gerd Nieder, Marnheim

 

Metallbau Michaelköhler, Finkenbach-Gersweiler

 

Ingenieursböro IGR AG Rockenhausen

 

Berufsfachschule Donnersbergkreis, Standort Eisenberg und Rockenhausen

 

 

Südzucker AG Mannheim Werke Neu Offstein,

 

Autohändler Stoll, Rockenhausen,

 

Fa Mobotix AG, Winnweiler

 

Fa Köbig, Eisenberg

 

 

KFZ-Technik Groß, Winnweiler

 

Willi und Patrick Becker GdbR, Finkenbach-Gehrsweiler

 

Elektrotechnik Thorsten Rech, Winnweiler

 

Tubenfabrik Karl Höll, Kirchheimbolanden

 

Rohr und Kanalreinigung H.-D.Stark, Alsenz

 

Ingenjeurbüro U.Krauß, Lautersheim

 

Gasthaus-Metzgerei Hotel Lind, Harxheim

 

C&S 2020 Gmbh Waldgrehweiler

 

Ritzmann &Brumm Gmbh, Waldgrehweiler